Dirigat

Sandra Cento

Dirigentin des StammorchestersFoto

 

Sandra Cento wurde im Jahr 1980 geboren und trat 1992 in den Musikverein 1849 e.V. Schönecken ein. Damit ist sie eine der ersten Mädchen bzw. Frauen, die in den Musikverein eintraten.

Sandra zu der Anfangszeit im Verein:

„Hatte damals einen Mickey- Mouse Pullover und einen Haarreifen. Zu der Zeit hat man noch während des Spielens geraucht. Und in der allerersten Probe mit den ganzen Mädchen war Alfred so nervös, dass er dauernd aufstehen musste. Matthias hat damals erklärt, dass ab sofort keine schmutzigen Witze mehr erzählt werden dürfen und dass wir Mädchen ihn mit „Herr Görres“ anzusprechen haben…….waren das noch Zeiten….“

Die Taubheit ihrer Eltern nutzte Sandra nach eigener Aussage in der Jugend regelmäßig aus, um den ganzen Tag zu Hause Musik zu machen. So hat sie im Jahr 1998 die C1- Prüfung des Landesmusikverbandes abgelegt. Bereits im selben Jahr setzte sie ihr gelerntes Wissen um und übernahm bis zum Jahr 2003 das Dirigat des Vororchesters.

Außerdem legte sie im Zeitraum von 2000 bis 2003 ein Studium am Conservatoire de la Ville de Luxembourg mit den Fächern Solfège, Harmonielehre, Analyse, Musikinformatik, Akustik, Kontrapunkt, Klavier, Klarinette und Posaune ab.

Im Jahr 2008 übernahm Sandra als erste Frau in der Geschichte den Taktstock des Musikvereins 1849 e.V. Schönecken von Victor Foto: © Werner TautgesFrick, der aus gesundheitlichen Gründen aufhörte.

Den zweijährigen C3- Lehrgang des Landesmusikverbandes absolvierte sie in den Jahren 2010 bis 2012 bei Bernd Gaudera erfolgreich.

Durch regelmäßige Teilnahmen an verschiedenen Dirigentenfortbildungen, z.B. bei Thomas Wieser, Jochen Lorenz, Robert Kuckertz, Kurt Gäble,… bildet Sandra sich stets weiter.

Auch neben ihrem Posten als Dirigentin engagiert sich Sandra sehr für das Wohlergehen des Musikvereins.