Volles Haus beim MV 1849 e.V. Schönecken

Vor voll besetztem Saal eröffnete das Jugendorchester der Musikvereine Schönecken und Niederlauch unter musikalischer Leitung von Jan Loscheider und Andreas Brauns den Konzertabend mit Motiven aus Jurassic Park und dem Dschungelbuch. Die beiden Jungmusiker Celine Wilmes und Patrick Zahnen begeisterten mit einem flotten Posaunensolo.

Im Anschluss dankte Sophia Faasen als Sprecherin des Jugendorchesters den Dirigenten für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Sandra Cento ließ es sich nehmen anlässlich ihres 10 jährigen Dienstjubiläums als Dirigentin selbst das Publikum zu begrüßen und dabei Einblicke in das Vereinsleben zu geben.

Willi Meyers vom Kreismusikverband ehrte folgende Musiker/innen für 5 Jahre aktive Tätigkeit und überreichte dafür die Jugend-Ehrennadel mit Silberkranz: Lina Engeln, Elisa Notzon, Nina Reiland, Nicolas Spoo und Patrick Zahnen.

Hannah Kaufmann und Simon Ehleringer wurden ausgezeichnet für die erfolgreiche Teilnahme am D2-Lehrgang.

Sandra Cento wurde die bronzene Dirigentennadel für 10 Jahre Dirigententätigkeit verliehen.

Das Gesamtorchester eröffnete sein Programm mit dem Stück „In the Stone“ von der Band Earth, Wind and Fire. Nach den Stücken „March from 1941“, „I Want You Back“ und dem Marsch „Laridah“ folgten zwei gemeinsame Stücke mit den Kirchenchören Lasel und Schönecken sowie dem Prümtalchor aus Waxweiler. Der rund 60-köpfige Chor sorgte bei den Stücken „Yolanda“, komponiert von der Dirigentin Sandra Cento, und dem jedem bekannten Stück „Conquest of Paradise“ für Gänsehaut unter den Zuschauern.

Die Eigenkomposition der Dirigentin ist nur ein Teil eines ganzen Werkes, das im kommenden Jahr aufgeführt werden soll und wurde begleitet durch die 18 jährige Brechje Bakker an der Harfe sowie durch Selma Bakker an der Bratsche.

Mit der Musik der „Blues Brothers“ läuteten die Musiker beschwingt die zweite Halbzeit ein, bevor das Stück „Das Boot“ an den gleichnamigen Film aus dem Jahr 1981 und damit an den U-Boot-Krieg im 2. Weltkrieg erinnerte.

Nachdem die Zuhörer bei „Indian Fire“ mitgenommen wurden in die Welt der Indianer und mit „Fairytales of New York“ ein verspätetes Weihnachtslied der Band The Pogues genießen konnten, ließ das Stück „John Williams in Concert“ mit weltbekannten Filmmelodien Platz für Erinnerungen an E.T. und den Weißen Hai.

Anne Schönecker und Christiane Breuer verliehen im Anschluss dem Stück „Don`t Stop me now“ von Queen am Saxophon die entsprechend gefühlvolle Note.

Bei der Ambosspolka ließen es sich der ehemalige Vorsitzende Matthias Görres und sein Nachfolger Daniel Rähles nicht nehmen, selbst den Amboss live auf der Bühne zu schlagen.

Traditionell beendet wurde das Konzert mit dem Marsch „Hoch Heidecksburg“.

Der Vorsitzende Daniel Rähles dankte den Dirigenten, den Aushilfen und vor allem dem treuen Publikum, welches seit Jahren zum Traditionellen Neujahrskonzert des MV 1849 e.V. Schönecken den Saal füllt und damit den Musikern die gebührende Anerkennung zeigt.

Durch das Programm führte wie jedes Jahr informativ und unterhaltsam als Moderator Robert Kauth.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.