Yolanda, gefangen auf der Burg Schönecken

am Sonntag den 19.05.2019 16 Uhr im FIF in Schönecken

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir vom Musikverein 1849 e.V. Schönecken veranstalten in diesem Jahr die Uraufführung des Stücks „Yolanda gefangen auf der Burg Schönecken“ in Schönecken. Komponiert wurde dieses Stück in den vergangenen Jahren von unserer Dirigentin Sandra Cento. Dieses Musikstück beinhaltet neben Passagen für Orchester und Chor auch Erzählungsteile durch einen Sprecher bzw. Theaterpassagen.
Das Projekt wird im Rahmen des 170 jährigen Bestehens des Musikvereins 1849 e.V. Schönecken am 19.Mai 2019 im Forum im Flecken in Schönecken uraufgeführt.

Das Stück spielt im 13. Jahrhundert und erzählt die Lebensgeschichte von Yolanda, der erstgeborenen Tochter des Grafen Heinrichs dem Ersten von Vianden, die standesgemäß mit Walram II von Monschau verheiratet werden soll – doch die junge Grafentochter hat andere Pläne und weigert sich beharrlich, überhaupt einmal zum Traualtar geführt zu werden. Um ihren Willen zu brechen, beschließen die Eltern, sie auf der Burg in Schönecken gefangen zu halten, was naturgemäß im beschaulichen Handwerkerdorf für Aufsehen sorgt. Um der Gefangenschaft zu entkommen, beschließt Yolanda, dem Kloster Marienthal beizutreten und ihr Leben ausschließlich Gott zu widmen. Aber auch dieser Plan trifft bei ihren Eltern nicht auf Verständnis und der Zwist weitet sich auf einen 17 Jahre langen, heftigen Streit aus, der in einer Drohung Walrams gipfelt und Yolanda schließlich zum Handeln zwingt, um nicht getötet zu werden – doch Yolanda findet einen Ausweg…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.